ŽELEZNÁ RUDA (BÖHMISCH EISENSTEIN) | Mikroregion Šumava Západ

ŽELEZNÁ RUDA (BÖHMISCH EISENSTEIN)

Angebot

Kontakt

Ing. Jaroslav Tachovský
Vorsitzender der Koordinationskommission

Modrava 63
341 92 Kašperské Hory

E-mail:
mikroregion@sumavanet.cz

Tel. : +420 602 680 178

Video

Videa z obcí

Webkameras

Webkameras

Železná Ruda (Böhmisch Eisenstein)

Meereshöhe: 750 m ü.M.

Gründung: 16. Jahrhundert

Einwohnerzahl: 1622

Gröβe des Gemeindegebietes: 7979 ha

Standorte in dem Gemeindegebiet: Železná Ruda, Špičák, Hojsova Stráž, Alžbětín, Debrník, Pancíř

Die ehemalige Ortschaft entstand in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Ende des 19. Jahrhunderts gewann die Stadt durch die Errichtung von Eisenbahnstrecke aus Pilsen nach Bayern mit ihrem längsten Tunnel im damaligen Österreich-Ungarn an Bedeutung. Der langsam sich entwickelnde Reiseverkehr verlor während des zweiten Weltkrieges an Bedeutung und kam erst am Anfang der sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts zurück, als wieder der Strassengrenzübergang geöffnet wurde. Allerdings zu einem wirklichen Aufschwung der Touristik kam es erst nach einer vollen Grenzöffnung im Jahr 1990. Daher wurde Železná Ruda und die ganze Umgebung zu einem bedeutenden Sommer- und Winterurlaubszentrum.

Zu der Dominante der Stadt gehört zweifellos die Mariahilf-Kirche, die hatte im Barockstil in den Jahren 1729-1732 der Graf Wolf Heinrich Nothaft von Wernberg ausbauen lassen. Zu ihrer Besonderheit gehört der Grundriss in Form eines Sechseckes und zwei Kuppeln mit einem Stern. Im Innern können Sie unter anderem das Marienbild bewundern, das eine von zwei Kopien des Bildes von Madonna mit Kind von Lucas Cranach ist.

Zu den weiteren Besonderheiten gehören:

  • Die St.-Antonius- und St.-Barbara-Kapelle und der Kreuzweg mit der St.-Anne-Kapelle, der Spitzberger Eisenbahntunnel (1747 m - ist der längste in CZ), das Schlösschen, der Friedhof der Baraben, die Kapelle des Prinzen, das Adolf Kaspar-Denkmal
  • Das Böhmerwaldmuseum, das Brauereimuseum, das Museum der historischen Motorräder und der Marionetten, das Märchenland, das gemeinsame Tschechisch-Bayerische Infozentrum der NP und der Schutzgebiete des Böhmerwaldes auf dem Grenzbahnhof in Alžbětín (Elisenthal).
  • Das tourristische Infozentrum hat seinen Sitz im Gebäude des Museums und bietet Ihnen sämtliche Informationen betreffend des Touristenverkehrs des Gebietes „Železná Ruda“ und Umgebung, Kontakt: Tel./Fax: +420 376 367 033, E-mail: itcruda@sumava.net, www.sumava.net/itcruda.
  • Im Stadtzentrum befindet sich eine neu ausgebaute Ton-Informationstafel. Hier finden Sie auch die Reisebüros: Šumava Tour, CK Vaca, CIK Retour, welche verschiedene Gruppenreisen und Ausflüge zu den Schönheiten der Tschechischen Republik, des Böhmerwaldes und des Bayerischen Waldes organisieren. Es fehlt nicht an unzähligen Restaurants, Pizzerien, Konditoreien, Cafés, Bars, Wechselstuben, Einkaufszentren, Friseuren, Kosmetiksalons, Solarien, Casinos. Weiter gibt es hier das Wettbüro „Fortuna“, Taxis, Autowerkstätte, Bänke (Česká Spořitelna, ČSOB), 2 Bankautomaten, eine Apotheke, einen Arzt, ein Gemeindeamt, die Polizei der Tschechischen Republik, die Stadpolizei,…
Von den Sportaktivitäten können Sie nützen:
Hotel- und Aussenschwimmbecken, Naturfreibad, Sporthalle, Turnhalle und Aussensportplatz der Grundschule, Lehrkletterwand, Tenniskurte, Fitneszentren, Squash (ricochet), Bowling, Go-Karts, Minigolf, 40 m Autorennbahn, Sauna, Massagen, Reha-Zentren, Kinderspielplatz,.. Selbstverständlich fehlt es nicht an einigen Rad- und Skiverleihen und im Winter an Skischulen.

Zu den interessantesten touristischen Ziele gehören: „Černé jezero“ (der Schwarze See), „Čertovo jezero“ (der Täufelsee), „jezero Laka“ (der Lakasee), der Wasserfall „Bílá Strž“ (Weiβer Sturz). Die europaische Wasserscheide, der Sessellift, der auf den Berg „Pancíř“ (Panzer) führt und nachfolgend der Sessellift über die Gebirgskette „Pancíř“ (Panzer) – „Můstek“ (Brückelberg) – „Prenet“ (Brennerberg). Der Gipfel des Osserberges, die „Gerlova Huť“ (die Gerlhütte) und vielleicht das Ferdinandstal, wo ein touristischer Grenzübergang für Wanderer und Radfahrer ist, welcher ein Übergang auf deutsche Wanderwege ist. Diese und viele andere Ausflugsziele können Sie sowohl zu Fuβ als auch mit dem Fahrrad erreichen. Die Eisensteiner Umgebung ist durch einige zahlreiche Waldwege gespickt, die ideal für das Radfahren sind. Überdies in der Sommersaison fährt vom „Špičák“ (Spitzberg) über Železná Ruda und durch den Nationalpark ein ökologischer Bus, der auch die Fahrräder mitnimmt.

In der Winterzeit wird die Eisensteiner Umgebung zum Skiparadies. In dem ganzen Gebiet gibt es 100 km an Langlaufloipen, aus denen eine überwiegende Mehrheit maschinell gepflegt wird und dies 2x wöchentlich. Weiter gibt es 25 km an Abfahrtstrecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und 29 Skilifte mit einer Kapazität von 15 000 Personen/Stunde. Die Pisten werden mit Kunstschnee beschneit und unterliegen einer regelmässigen Wartung. Hier finden Sie auch z.B. die Snowparks, welche sich direkt auf den Pisten befinden. Zu dem grössten Lockmittel der kommenden Saison gehört ein Vierer-Sessellift im Sportareal „Špičák“. Die längste Abfahrt mit 2740 m und einer faszinierenden Aussicht auf das böhmische Panorama bietet Ihnen allerdings die Sesselbahn, welche von der Gemeinde „Špičák“ auf den Berggipfel „Pancíř“ führt. Hier erstreckt sich eine weitere Piste mit einem Skilift, welche sogar von einem Wald geschützt wird. Dadurch bleibt hier der Schnee am längsten liegen. Von anderen Skiarealen können wir nennen: „Belvedér“, „Samoty“, „Nad Nádražím“….

Abschlieβend können wir Ihnen nur sagen: „Wenn Sie sich nach einem romantischen, sportlichen oder erholendem Urlaub sehnen, dann begeben Sie sich zu den Schönheiten des Böhmerwaldes im Gebiet Böhmisch Eisenstein.“


Weitere Informationen: www.sumavanet.cz/zeleznaruda